8. ZAV-Wettbewerb 2002 in Hodonin

 


Bei der Siegerehrung mit den Gästen aus Polen, Italien, Österreich und Deutschland.

Sehr gemütlich ist es immer in Hodonin bei der Zimbel-Musik.

Bericht von Jennifer Machleid und Daniela Roß
(aus der Sicht von Jugendlichen weiter unten)


Bericht von Hannelore und Horst Diehl

Der Flug von Rom nach Wien hatte durch die schlechten Wetterverhältnisse erhebliche Verspätung. Franz Sager vom Österreichischen Verband für Stenografie und Textverarbeitung brachte ihn dann mit seinem Auto nach Hodonin. Und dort erlebte er noch die herzliche und sehr angenehme Atmosphäre, die beim 8. internationalen ZAV-Wettbewerb am 16. November 2002 in der tschechischen Kleinstadt Hodonin - etwa zwei Autostunden von Wien entfernt - herrschte. Die Rede ist von Fausto Ramondelli, dem derzeitigen Präsidenten der Internationalen Föderation für Stenografie und Textverarbeitung (INTERSTENO). Angenehm überrascht war er, als zwei Schülerinnen der Handelsakademie mit großem Können während der feierlichen Eröffnung mehrere Lieder in italienischer Sprache sangen.  

Ihr großes Können auf der Computertastatur zeigten dann am nächsten Tag die Schreiberinnen und Schreiber von zahlreichen Schulen aus Tschechien, Österreich und Polen sowie vom Steno- und Maschinenschreibverein Neukirchen (Deutschland) in vier Durchgängen. Mit den Ergebnissen der beiden Schülerinnen aus Neukirchen ist Vereinsvorsitzender Horst Diehl sehr zufrieden. Besonders auch deshalb, da sie durch einen Programmfehler einige Zeit verloren und vielleicht sogar noch bessere Leistungen erbracht hätten. Immerhin erreichten Daniela Roß 352 Anschläge und Jennifer Machleid 319 Anschläge pro Minute. Beide erhielten - wie auch alle anderen ausländischen Schreiberinnen und Schreiber - einen Ehrenpreis durch den Direktor Dr. Milos Prohaska der gastgebenden Handelsakamie Hodonin. Alle schrieben im ZAV-Programm, so benannt nach dessen Erfinder Jaroslav Zaviacic, der auch schon mehrmals zusammen mit der Weltmeisterin im Tastaturschreiben, Helena Matoushkova, in Neukirchen war.  

Ein unterhaltsames Abendprogramm wurde dann auch noch geboten. So trafen sich die Mitglieder von Interinfo Tschechien am Freitag nach ihrer Versammlung zu einem gemütlichen Zusammensein bei Zimbel-Musik. Am Samstag wurden die ausländischen Gäste - darunter auch Hannelore und Horst Diehl vom Steno- und Maschinenschreibverein Neukirchen - im Rathaus der Stadt durch den Bürgermeister empfangen. Abends ging es dann zu einer Weinprobe in einem über 750 Jahre alten Weinkeller. Nach dem Abendessen wurde über fachliche Dinge lebhaft diskutiert. Es war naheliegend, dass dabei der Intersteno-Kongress im Juli 2003 in Rom mit dem Präsidenten Fausto Ramondelli im Mittelpunkt stand. Aber auch der Intersteno-Kongress im Jahre 2005 in Wien war Gesprächsthema. Für die Jugendlichen wurde ein interessantes und abwechslungsreiches Programm geboten.  

Ergebnis: Ein schönes und erfolgreiches Wochenende bei guten Freunden aus verschiedenen Ländern ging viel zu schnell zu Ende. Europa ist wieder ein kleines Stück näher zusammengerückt.  

 

 

 

 

Daniela Roß, Hannelore Diehl und Jennifer Machleid (von links nach rechts) mit dem Präsidenten der Internationalen Föderation für Stenografie und Textverarbeitung (INTERSTENO) Dr. Fausto Ramondelli aus Rom.


Bericht von Jennifer Machleid und Daniela Roß (aus der Sicht von Jugendlichen)

Reise nach Tschechien - Hodonin 2002
Los ging es am Donnerstag Abend mit dem Zug über Frankfurt und Wien nach Tschechien. Nachdem wir die Fahrt mit dem Nachtzug gut überstanden hatten, sind wir gegen 11:30 Uhr am Freitag in Hodonin angekommen.  

Zuerst schauten wir in der Handelsakademie vorbei, in der auch das Wettschreiben stattfinden sollte. Jaroslav Zaviacic hat uns nach der Begrüßung zum Mittagessen eingeladen und wir konnten eine typische tschechische Mahlzeit kosten. Danach haben wir uns erst einmal in unserer Unterkunft, dem Studentenheim direkt neben der Schule, eingerichtet.  

Nachmittags ging es dann zum Training im ZAV-Programm. Neben uns gab es zahlreiche tschechische Teilnehmer und auch Freunde aus Polen und Österreich waren angereist.  

Am Abend wurden wir und unsere polnischen Freunde von einer tschechischen Studentin zu dem Konzert einer Beatles Coverband begleitet. Der Abend war sehr gelungen, da uns die Musik sehr gefallen hat.  

Am Samstag, nach einem Frühstück in der Kantine, haben die Wettkämpfe stattgefunden und wir haben zwei 10-minütige und eine 20-minütige Abschrift absolviert. Insgesamt können wir mit unserem Ergebnis zufrieden sein, da die meisten Teilnehmer aus älteren Jahrgängen stammten.  

Anschließend sind wir mit Herrn und Frau Diehl, den Österreichern, dem italienischen Präsidenten des Intersteno und dem Direktor der Handelsakademie in das Rathaus von Hodonin gegangen. Dort wurden wir zuerst auf den Turm geführt und haben bei einem Ausblick über ganz Hodonin einige Informationen über die Stadt erhalten. Danach wurden wir vom Bürgermeister der Stadt empfangen.  

Die Siegerehrung fand um 12:30 Uhr statt, doch leider haben wir nicht viel verstanden. Zu unserer Überraschung erhielten alle ausländischen Freunde ein kleines Geschenk.  

Nachmittags hatten wir die Möglichkeit uns selber zu beschäftigen und uns auszuruhen. Um 18 Uhr wurden wir dann erneut von zwei tschechischen Studentinnen abgeholt und sind mit diesen Essen gegangen. Ein weiterer Student kam im Laufe des Abends hinzu. Nach dem Essen sind wir in einen Billiardclub und anschließend in eine Disco eingeladen worden. Besonders dieser Abend hat uns wegen der Freundlichkeit der Studenten und lockeren Atmosphäre sehr gut gefallen.  

Insgesamt hat uns der Aufenthalt in Tschechien sehr viel Freude bereitet und wir konnten die Gastfreundschaft genießen. Wir hoffen, dass der Kontakt zu den ausländischen Freunden auch weiterhin besteht und wir uns im nächsten Jahr wiedersehen können.

Jennifer Machleid und Daniela Roß
Zwei begeisterte ZAV-Schreiberinnen
vom Steno- und Maschinenschreibverein Neukirchen