Internationale Jugendbegegnung in Neukirchen mit Teilnehmern aus vier Nationen
Viel Spaß im Rotkäppchenland hatten die Teilnehmer aus Österreich, Tschechien und Ungarn. Der Steno- und Maschinenschreibverein Neukirchen hatte sie zu einer internationalen Jugendbegegnung eingeladen. Ein Stadtrundgang und zahlreiche Besichtigungen gehörten zum Programm. Dazu zählte die Burg Herzberg, Alsfeld, Marburg mit der Elisabethkirche, der Silbersee mit Bobbahn- und Tretbootfahrten. Auch die Schwälmer Tracht wurde vorgestellt. Die Teilnehmer wurden von Bürgermeister Klemens Olbrich im Rathaus empfangen.

Ein Höhepunkt war das Schreiben mit zehn Fingern auf der Computertastatur unter dem Motto "Schreibspaß im Rotkäppchenland". Bei der Jugend siegte Karin Imbergerová aus Tschechien, bei den Schülern war es János Tamás Tanai aus Ungarn. Die Mannschaftssieger kamen aus Ungarn und vom Steno- und Maschinenschreibverein. Einen Sonderpreis als jüngster ausländischer Schreiber erhielt Kilian Kahn aus Österreich. Alle Teilnehmer waren erfolgreich. Es war eine sehr gelungene Veranstaltung und ein kleiner Mosaikstein zur Verständigung von Menschen verschiedener Nationen, so Vereinsvorsitzender Horst Diehl.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Siegerehrung Bundesjugendschreiben
Die Siegerehrung für die Bundessieger des Bundesjugendschreibens 2016 fand am 26. Juni im Landschaftspark Duisburg statt. Mit dabei auch sechs von sieben Bundessiegern unseres Vereins - dem Steno- und Maschinenschreibverein (StMV) Neukirchen 1980 e. V. und dem Bundesjugendleiter Roman Hoos von unserem Verein: Anna Lena Wirnitzer und Jannis Diehl. Christina Jilg und Larissa Schäfer siegten sogar zwei Mal.

Bericht

 

 

Siegerehrung des Bundesjugendschreibens 2016 im Landschaftspark Duisburg

In diesem Jahr fand die Siegerehrung des Bundesjugendschreibens, durchgeführt von der Bundesjugend für Computer, Kurzschrift und Medien, im Landschaftspark Duisburg statt.

Man traf sich am Samstag, 25.06.2016 in der Jugendherberge Duisburg, die sich im alten Verwaltungsgebäude eines ehemaligen Hüttenwerks befindet. Die JuCOM (Jugendorgansiation des Landes Nordrhein-Westfalen) führte parallel zur Bundesjugendsiegerehrung auch die Siegerehrung der Schreiber auf ihrer Landesebene durch.

 

Am Nachmittag fand die Begrüßung durch den Bundesjugendleiter Roman Hoos, den Mitarbeiter der BJCKM Klaus Hübner und der JuCOM statt. Gegen 16 Uhr brachen alle Teilnehmer gemeinsam auf, um den Landschaftspark zu besichtigen. Diese Besichtigung wurde mit einem Kennlernspiel verknüpft, bei welchem jeder Teilnehmer sich vorstellte und Wissenswertes über das ehemalige Hüttenwerk vortrug. Hierzu wurden im Vorfeld kleine Zettel mit den Informationen aus einem Lostopf gezogen.

 

Der Industriepark ist im heutigen Sinne ein Erholungspark. Mit Lichtshows und verschiedenen Veranstaltungen im Jahresverlauf wandelte sich das ehemalige Hüttenwerk zu einem Ort, der in der Freizeit gerne besucht wird. Man könnte sagen, dass die Fläche nach und nach der Natur zurückgegeben wurde. So grünt es beispielsweise immer mehr zwischen den alten Gemäuern. Hier und da ziehen sich kleine Gewächse zwischen alten Rohren hindurch. Inmitten der alten Hochöfen ist eine große Freifläche entstanden, auf der mittlerweile hohe Bäume gewachsen sind und im Auslaufbecken eines alten Kühlturms ist ein Teich entstanden, auf dem man die schönsten Seerosen bewundern kann.

 

Nach der Führung durch den Park wurde gemeinsam in der Jugendherberge zu Abend gegessen, bevor sich ab 20 Uhr jeder selbstständig oder in kleineren Gruppen nochmals in den Park bewegte. Denn dort fand an diesem Abend die "Extraschicht" statt. Hier konnte man verschiedene musikalische Vorträge erleben, im Bereich des "Street-Food-Festivals" allerlei Interessantes aus aller Welt kosten, an einer Führung auf die Plattform der Hochöfen teilnehmen, oder sich mutig, aber natürlich gesichert, von einem hohen Lagergebäude abseilen. Den krönenden Abschluss des Abends bildete das große Feuerwerk, das mit Licht- und Toneffekten untermalt wurde. Hier leuchteten noch einmal ausgewählte Gebäude des ehemaligen Hüttenwerks in den schönsten Farben auf. Den Abend verbrachten wir gemeinsam mit anderen Teilnehmern in lustigen Gesprächen und im Austausch über allerlei.

 

Am nächsten Vormittag fand die Siegerehrung statt, die vom Bundesjugendleiter Roman Hoos und dem Vizepräsidenten des Deutschen Stenografenbundes Jochen Schönfeld geleitet wurde. Aus unserem Verein waren die Mitglieder Larissa Schäfer, Jannis Diehl, Anna Lena Wirnitzer und Christina Jilg zur Ehrung angereist. Wir konnten voller Freude die Urkunden und Geschenktaschen entgegennehmen.

 

Nach einem gemeinsamen Gruppenfoto mit allen Siegern und dem sich anschließenden Mittagessen war es Zeit für die Abreise. So machten wir uns auf den Heimweg in die Schwalm. Es war eine rundum schöne Veranstaltung, die hoffentlich weiterhin stattfinden wird.

 

Christina Jilg

 


55. Hessische Mannschaftsmeisterschaften - 4 von 7 Titeln

Bei den 55. Hessischen Mannschaftsmeisterschaften im Rahmen des 56. Hessentages in Herborn holten die Schreibsportler(innen) des Steno- und Maschinenschreibvereins vier von sieben Titeln. Sie siegten beim 10-Finger-Tastaturschreiben und bei der Textbearbeitung am Computer in der Schülerklasse (bis 16 Jahre) und bei der Jugend (17 bis 20 Jahre).  Zu dem hervorragenden Erfolg haben beigetragen:

Schüler: Jasmin Helbig, Jannis Diehl, Laura Wiegand, Björn Reuber und Frederike Ide.

Jugend: Christina Jilg, Anna Lena Wirnitzer, Carolin Fennel, André Hoos und Vanessa Reuber.

Bei der Siegerehrung waren das Hessentagspaar, der Landrat des Lahn-Dill-Kreises und der Bürgermeister der Stadt Herborn anwesend.

 

4 von 7 Titeln für den StMV Neukirchen.

Jasmin Helbig, Jannis Diehl und

Vanessa Reuber nahmen die

Wanderpokale, Urkunden und

Medaillen in Empfang.

 

 

24 Medaillen bei den deutschen Meisterschaften - 8-mal Gold

 

Bilder

Bericht

 

Bei den deutschen Meisterschaften im Wunderland Kalkar war der Steno- und Maschinenschreibverein Neukirchen mit 24 Medaillen (8 x Gold, 10 x Silber, 6 x Bronze) wieder der erfolgreichste Verein.

 

 

 Gold und deutscher Meister .

 

Platz

Altersklasse

Wettbewerb

Vor- und Zuname

1

Jugend

Textbearbeitung

Christina Jilg

1

Schüler

Textbearbeitung

Laura Wiegand

1

Schüler

PTV

Jannis Diehl

1

Jugend-

mannschaft

Tastaturschreiben (Schnellschreiben)

Christina Jilg, Carolin Fennel, Natalie Radler, André Hoos, Anna Lena Wirnitzer

1

Jugend-

mannschaft

Textbearbeitung

Christina Jilg, Natalie Radler, Carolin Fennel, André Hoos, Anna Lena Wirnitzer

1

Schüler-

mannschaft

Textbearbeitung

Laura Wiegand, Jannis Diehl, Jasmin Helbig, Larissa Schäfer

1

Jugend-

mannschaft

PTV

Natalie Radler, Christina Jilg, Carolin Fennel, André Hoos, Vanessa Reuber

1

Schüler-

mannschaft

PTV

Jannis Diehl, Jasmin Helbig, Laura Wiegand

 

Silber und deutsche Vizemeister

 

Platz

Altersklasse

Wettbewerb

Vor- und Zuname

2

Jugend

Tastaturschreiben (Schnellschreiben)

Christina Jilg

2

Jugend

Tastaturschreiben (Perfektion)

Natalie Radler

2

Jugend

PTV

Natalie Radler

2

Jugend

Textbearbeitung

André Hoos

2

Schüler

Textbearbeitung

Jannis Diehl

2

Schüler

PTV

Jasmin Helbig

2

Jugend

Kombination

Christina Jilg

2

Erwachsene

Kombination

Sabrina Möller

2

Erwachsenen-

mannschaft

Textbearbeitung

Roman Hoos, Konstantin Schwalm, Sabrina Möller, Karina Boppert, Sabrina Scheuer

2

Jugend-

mannschaft

Tastaturschreiben (Perfektion)

Natalie Radler, Christina Jilg, André Hoos, Carolin Fennel,

Anna Lena Wirnitzer

 

Bronzemedaille

 

Platz

Altersklasse

Wettbewerb

Vor- und Zuname

3

Erwachsene

Tastaturschreiben (Schnellschreiben)

Sabrina Möller

3

Jugend

Textbearbeitung

Carolin Fennel

3

Jugend

PTV

Christina Jilg

3

Schüler

PTV

Laura Wiegand

3

Jugend

Kombination

Natalie Radler

3

Erwachsenen-

mannschaft

PTV

Roman Hoos, Konstantin Schwalm, Sabrina Möller, Karina Boppert, Sabrina Scheuer

 

Ergebnisliste siehe www.stenografenbund.de/Wettbewerbe

 

Die besten Vereinsleistungen erbrachten: Steno (Deutsch): Sabrina Möller mit 350 Silben, Claudia Steinkühler mit 300 Silben, Steno (Englisch): Sabrina Möller mit 190 Silben, Textbearbeitung: Konstantin Schwalm mit 171 Bearbeitungen, praxisorientierte Textverarbeitung: Roman Hoos, Kombination sowie 10-Finger-Tastaturschreiben am Computer: Sabrina Möller mit 502 Anschlägen je Minute.

Die Schreiberinnen und Schreiber und Helfer(innen)

mit unserem Vereinsvorsitzenden Horst Diehl.

 

 

Deutscher Meister:
Schülermannschaft

 

Deutscher Meister:
Jugendmannschaft

 

Deutscher Vizemeister:
Erwachsenenmannschaft

 

Bericht über die deutschen Meisterschaften

Von Larissa Schäfer

 

Am Mittwoch, dem 4. Mai 2016 trafen wir uns, die Mitglieder des Steno- und Maschinenschreibvereins Neukirchen, in der Uhlandstraße in Neukirchen. Nach kurzer Verspätung starteten wir dann mit einem Kleinbus in Richtung Nordrhein-Westfalen nach Kleve. Dort befand sich unsere Jugendherberge, die wir gegen Abend erreichten. Wir spielten noch eine Weile auf dem Abenteuerspielplatz und hüpften auf dem Trampolin.

 

Am nächsten Tag fuhren wir ins Wunderland Kalkar, wo die deutschen Meisterschaften mit den Aufgaben der Praxisorientierten Textverarbeitung (PTV) starteten. Unsere Schreiber bekamen Süßigkeiten als kleine Stärkung. Nach einer Pause folgte dann die Texterfassung, die 30 Minuten dauerte. Anschließend schrieben wir 10 Minuten Perfektion. Als letztes galt es noch die Textbearbeitungs-Aufgaben zu lösen. Am Nachmittag setzten sich einige Schreiber unseres Vereins mit anderen Vereinen zusammen und überprüften die Textbearbeitungs-Aufgaben. Die Schüler unserer Gruppe durften in Kerni's Wunderland gehen, das sich auf dem Gelände des Wunderlandes befand. Das ist ein Freizeitpark für jüngere Kinder. Gegen Abend fuhren wir dann wieder zurück nach Kleve. Um 19:00 Uhr trafen wir uns am Parkplatz und vereinbarten, wer mit in die Stadt kam, um etwas zu essen. Die drei Jüngsten und Konstantin blieben in der Jungendherberge. Konstantin, der die Jugendleitercard besitzt, betreute sie. Während die anderen in der Stadt eine Pizza aßen, spielten die vier mit anderen Kindern Fußball, hüpften auf dem Trampolin oder spielten ein chinesisches Spiel.

 

Am nächsten Morgen schliefen wir alle aus, bis auf die Stenografen, die an diesem Tag noch Deutsche Kurzschrift schrieben. Wir frühstückten, danach gingen wir entweder in die Stadt oder wir blieben in der Jugendherberge. Wir hatten bis abends um 18:00 Uhr Freizeitprogramm, welches Trampolinhüpfen, Fußball spielen oder am Klettergerüst klettern war. Um 18:00 Uhr fuhren wir ins Wunderland Kalkar, wo der Festabend stattfand. Wir aßen zu Abend, tanzten zur Musik oder unterhielten uns. Am späten Abend fuhren wir zurück in die Jugendherberge.

 

Am Samstagmorgen verließen wir um 09:00 Uhr die Jugendherberge. Wir fuhren anschließend noch in die Altstadt von Kalkar, besuchten ein Museum, eine Kirche und aßen ein Eis. Gegen 11:30 Uhr tuckerten wir dann mit unserem ausgeliehenen Kleinbus ins Wunderland Kalkar. Dort fand die Siegerehrung statt. Wir nahmen immer, wenn jemand aus unserem Verein auf die Bühne kam, unser Maskottchen, welches "Brummi" hieß, mit. Am Ende der Siegerehrung fuhren wir mit dem Kleinbus zurück nach Neukirchen. Zufrieden kamen wir an und strahlten über das ganze Gesicht.

 

 

33. Internationales Jugendtreffen in Wien

 

Bilder

 

Auch in diesem Jahr erhielt der Steno- und Maschinenschreibverein Neukirchen eine Einladung zum 33. Internationalen Jugendtreffen des Österreichischen Verbandes für Stenografie und Textverarbeitung (ÖStV) vom 14. bis 17. April 2016 in Wien. Unseren Verein vertraten in diesem Jahr Christina Jilg und Anna Lena Wirnitzer.

 

Nach einer achtstündigen Fahrt erreichten wir gemeinsam mit Herrn und Frau Diehl die österreichische Hauptstadt. In unseren Zimmern des Hotels "Caroline" erwarteten uns schon Teilnehmer aus Thüringen. Nach einer kleinen Verschnaufpause versammelten sich alle Teilnehmer, die aus Tschechien, Lienz, Salzburg und Jena angereist waren, gemeinsam mit ihren Begleitpersonen in dem Frühstücksraum des Hotels. Dort wurden wir von Michael Köpl, dem neuen Vorsitzenden des ÖStV, offiziell begrüßt. Es folgte eine Vorstellungsrunde, ehe wir Stadtpläne und verschiedene Prospekte der Stadt Wien erhielten. Da jeder von uns eine lange Fahrt hinter sich hatte, ließen wir den Abend bei einem gemeinsamen Essen im "Schnitzelhaus" ausklingen.

 

Am nächsten Morgen ging es früh los zu den Räumlichkeiten des österreichischen Stenografenverbandes. Wir begannen mit einem Schnellschreibtraining, das uns auf den Wettbewerb, die zehnminütige Abschrift, vorbereitete. Durch das Training wurden wir von Herrn Jaroslav Zaviacic, dem Meistertrainer aus Tschechien, geleitet, der uns verschiedene Techniken zur Verbesserung der Schreibgeschwindigkeit und der Fehlerfreiheit vorstellte. Hierzu gehörte das Folgefehlertraining, bei welchem man für Fehler mit einer Schreibpause "bestraft" wurde und die Kombination aus Luftschreiben und "echtem" Schreiben auf der Tastatur. Das Training hat uns sehr viel Spaß gemacht, da wir Teilnehmer einige dieser Übungen als Gruppe durchführten, was für Auflockerung und das ein oder andere Schmunzeln sorgte.

 

Am Nachmittag besuchten wir die Sternwarte Urania, in welcher wir einem interessanten Vortrag über unser Sonnensystem und dem "Galaxien-Crash" lauschen durften. Wir schauten Bilder und Kurzfilme, die von den unglaublich vielen Sternen und Galaxien im Weltraum berichteten und uns alle staunen ließen, welche Größen und Weiten es "dort oben" wohl geben muss. Anschließend durften wir durch die großen Teleskope der Warte schauen. Da der Himmel bewölkt war, vergrößerten wir die Uhr des recht weit entfernten Wiener Rathauses.

 

Nach diesem Besuch ging es zurück in den Verband, wo wir gemeinsam Pizza aßen. Gestärkt gingen wir dann in den Schreibwettbewerb, bei dem wir eine 10-Minuten-Abschrift anfertigen mussten.

 

Am späten Nachmittag zog es uns alle in die Stadt, wo wir gemeinsam eine Zeitreise in der Erlebniswelt "Time Travel" machten. Dort wurde uns 2000 Jahre Wiener Geschichte näher gebracht und lebendig präsentiert. Uns bot sich ein fünfzigminütiges Erlebnis mit Animationen, einem 5D-Kino, Musik und vielen Informationen zur Geschichte Wiens. Besonders beeindruckend war der kurze Aufenthalt in einem Schutzbunker aus Zeiten des Zweiten Weltkriegs; hier wurde durch Tonaufnahmen eine Bombardierung nachgestellt. "Time Travel" ist auf jeden Fall einen Besuch wert! Am Abend hatte jeder die Möglichkeit zur eigenen Freizeitgestaltung. Wir waren z. B. auf dem Gelände von Schloss Schönbrunn und haben die wunderschöne Anlage mit ihren tollen Gärten bewundert.

 

Das offizielle Programm am Samstag begann gegen 12 Uhr. Daher haben wir am Vormittag den Naschmarkt besucht. Dort gab es eine große Auswahl an frischen Lebensmitteln, aber auch einen Flohmarkt, auf dem es viel Interessantes zu sehen gab. Auch die Hofburg, der Stephansdom und das Rathaus standen auf dem Programm. Gegen Mittag fuhren wir dann in den Prater, wo wir im Restaurant "Luftburg" von einem Vertreter der Stadt Wien begrüßt wurden. Nach einem ausgiebigen Mittagessen hatte jeder Zeit, den Prater zu erkunden und zu erleben. Die Fahrt mit dem berühmten Wiener Riesenrad durfte natürlich auch nicht fehlen! Wir probierten einige der vielen Fahrgeschäfte aus und holten uns bei dem guten Wetter sogar noch einen Sonnenbrand.

 

Nach Beendigung unseres Besuches auf dem Wiener Rummelplatz fuhren wir am Abend in die Räumlichkeiten des ÖStV, wo die Siegerehrung stattfand. Wir kamen im Mannschaftswettbewerb hinter den beiden Jungs aus Tschechien auf den 2. Platz. Christina belegte Platz 1 in der deutschen Sprache und Anna Lena kam auf Rang 3.

 

Im Rückblick auf die vergangenen Tage trafen sich anschließend alle Teilnehmer im "Zwölf-Apostelkeller", einem Restaurant in den Gewölben eines früheren Weinkellers aus dem Jahre 1339, und tauschten sich untereinander aus. Nach einem köstlichen Kaiserschmarrn zogen wir gemeinsam mit den Teilnehmern aus Lienz noch mal los und ließen den Abend mit einem Blick auf die Donau ausklingen.

 

Am Sonntagmorgen endete für uns der Aufenthalt in Wien und wir machten uns mit vielen schönen Eindrücken auf den Weg zurück in die Schwalm. Gerne hätte das Wochenende länger sein dürfen, damit man noch mehr von Wien hätte sehen können, und natürlich auch um die anderen Teilnehmer besser kennen zu lernen.

 

Zum Abschluss möchten wir uns bei den Veranstaltern Michael Köpl, Herrn und Frau Kulb für diese Einladung und die schöne Zeit in Wien bedanken. Ein weiteres Dankeschön an Herrn und Frau Diehl vom Steno- und Maschinenschreibverein Neukirchen, die uns diese Erfahrung erst ermöglicht haben.

 

Christina und Anna Lena, StMV Neukirchen

 

 

Christina und Anna Lena mit ihrem Trainer Horst Diehl. Im Hintergrund
Helena Zaviacicova, 9-fache Weltmeisterin im Tastaturschreiben aus
Tschechien.

 

Sternwarte URANIA.

Wiener Rathaus.

 

Gemeinsames Mittagessen im Prater.

 

Im Prater gibt es viele Attraktionen, z. B. eine Looping-Bahn.

Michael Köpl (links), Vorsitzender des Österreichischen Verbandes
für Stenografie und Textverarbeitung, mit den Teilnehmerinnen
und dem Vorsitzenden Horst Diehl vom Steno- und Maschinen-
schreibverein Neukirchen.

Im Zwölf-Apostelkeller.

 

 

7 Bundessieger und 14 Landessieger beim Bundesjugendschreiben

Beim diesjährigen Bundesjugendschreiben der Bundesjugend für Computer, Kurzschrift und Medien (BJCKM) wurden

 

Bundessieger:

 

Wettbewerb

Altersklasse

Vor- und Zuname

10-Finger-Tastaturschreiben

A

Konstantin Schwalm

10-Finger-Tastaturschreiben

B

Christina Jilg

Textbearbeitung

F

Larissa Schäfer

Tabellenkalkulation

B

Christina Jilg

Tabellenkalkulation

C

Anna Lena Wirnitzer

Tabellenkalkulation

E

Jannis Diehl

Tabellenkalkulation

F

Larissa Schäfer

 

Landessieger Hessen:

 

Wettbewerb

Altersklasse

Vor- und Zuname

10-Finger-Tastaturschreiben

A

Konstantin Schwalm

10-Finger-Tastaturschreiben

B

Christina Jilg

10-Finger-Tastaturschreiben

C

Anna Lena Wirnitzer

10-Finger-Tastaturschreiben

D

Carolin Heiderich

10-Finger-Tastaturschreiben

E

Jasmin Helbig

10-Finger-Tastaturschreiben

F

Angelina Schimpf

Textbearbeitung

B

Christina Jilg

Textbearbeitung

D

Laura Wiegand

Textbearbeitung

E

Jasmin Helbig

Textbearbeitung

F

Larissa Schäfer

Tabellenkalkulation

B

Christina Jilg

Tabellenkalkulation

C

Anna Lena Wirnitzer

Tabellenkalkulation

E

Jannis Diehl

Tabellenkalkulation

F

Larissa Schäfer

 

Beim 10-Finger-Tastaturschreiben am Computer
kommen
alle Hessen-Sieger vom StMV Neukirchen.

 

 

Schreibseminar - ein voller Erfolg

 

Bild

 

Am Samstagvormittag, dem 13. Februar 2016 trafen sich Mitglieder unseres Vereins im Kursraum in Neukirchen, um das Schnellschreiben zu trainieren. Hierzu hatten wir Übungsmaterial besorgt, mit welchem den Schreibern verschiedene Trainingsmöglichkeiten nahe gebracht werden sollten.

 

Es wurden verschiedene Schreiben durchgeführt, darunter z. B. das "Eine-Minute-Schreiben", verschiedene Komparativübungen und ein Pyramidenschreiben. Guten Anklang fand bei den Schreibern aber vor allem das Blindschreiben, bei dem der Monitor ausgeschaltet werden musste. Dies verlangte den Seminarteilnehmern große Konzentration ab. Es war aber auch sehr amüsant mitanzusehen, was am Ende des Schreibens beim Wiederanschalten des Monitors herausgekommen war. Dies, wie auch die Ergebnisse anderer Übungen, konnten die Schreiber auf ihrem eigenen Ergebnisblatt festhalten. Am Ende hatte daher jeder die Möglichkeit herauszufinden, wo er besonders erfolgreich war und welche Verbesserung sich durch die angewandten Übungstaktiken herausgestellt hatte. Des Weiteren wurde auf fehlerfreies Schreiben geachtet, beim "Vollgasschreiben" jedoch bestand die Möglichkeit, die maximale Geschwindigkeit aus sich selbst herauszuholen, ohne auf Fehler zu achten.

 

Jede Leistung wurde im Laufe des Vormittags immer wieder mit Süßigkeiten belohnt, die vom Verein und von unserer Jugendleiterin Karina Boppert zur Verfügung gestellt wurden. Außerdem wurde auch einmal die Geschwindigkeit der rechten und der linken Hand einzeln trainiert und im Anschluss ausgewertet. Beim folgenden "Partnerschreiben" galt es dann wieder, rechte von linker Hand zu unterscheiden, da mit dem Partner gemeinsam ein Text abgeschrieben werden musste. Dies bedeutete, dass Partner A für die rechte und Partner B für die linke Hand verantwortlich war, die auf EINE Tastatur gelegt wurden.

 

Dann folgte die Mittagspause, in der bei Getränken, heißen Würstchen, Brötchen und Kuchen die Möglichkeit bestand, sich auszutauschen. Ein wenig Musik durfte natürlich auch nicht fehlen. Im zweiten Teil des Seminars wurde u. a. ein Teamschreiben veranstaltet. Grundlage hierzu war das Spiel "Montagsmaler". Während ein Team einen Be­griff zeichnen und erraten musste, durfte das andere Team schreiben. Daher hieß es Beeilung, sodass die anderen am besten gar nicht erst zum Schreiben kamen. Sieger war das Team mit den meisten Gesamtanschlägen. Der "Montagsmaler" machte den Schreibern sehr viel Spaß.

 

Nach weiteren gelungenen Übungen und insgesamt fast 5 Stunden, war das Seminar geschafft. Im Nachhinein verflog die Zeit dann doch wie im Fluge. Die Feedbackrunde brachte ein positives Ergebnis, daher hoffen wir, dass das Seminar für die Schreiber hilfreich war und somit einem weiteren Seminar nichts im Wege steht.

 

Uns hat es jedenfalls sehr viel Spaß gemacht!

 

Roman und Christina

 Das Schreibseminar war ein voller Erfolg.

 

 

 

Jahreshauptversammlung - Sehr erfolgreiches Jahr 2016


Über ein sehr erfolgreiches Jahr berichtete Vorsitzender Horst Diehl in der Jahreshauptversammlung. Kurse wurden im 10-Finger-Tastaturschreiben in Kombination mit Word XP bzw. Word 2010, Excel und PowerPoint angeboten. In den Kursstunden wurden auch für Meisterschaften trainiert. Dazu kamen noch weitere ehrenamtliche Stunden für die Vorbereitung der Kurse, Wartung der vereinseigenen Computer sowie bei Wettbewerben und der Teilnahme an Versammlungen der stenografischen Organisationen. Aufgrund der zahlreichen Titel und weiteren Medaillenplätzen war Neukirchen wieder die Nummer eins in Deutschland. Die Stadtmeisterschaften wurden zum 32. Mal durchgeführt.

 

Jugendleiterin Karina Boppert berichtete über die zahlreichen Wettbewerbe: Nordhessen, Bundesjugendschreiben, Hessen- und deutsche Meisterschaften, Intersteno-Kongress mit Weltmeisterschaften in Budapest. Christina Jilg war die beste deutsche Jugendliche beim 10-Finger-Tastaturschreiben. Zum 6. Mal hintereinander ging der Pokal für die beste Schülerin bei den hessischen Einzelmeisterschaften nach Neukirchen. Diesmal war es Jasmin Helbig.

 

Der Vorstand wurde einstimmig wiedergewählt:

 

Vorsitzender:             Horst Diehl

2. Vorsitzende:         Sonja Biedebach

Rechner:                    Peter Schiemann

Schriftführerin:           Hannelore Diehl

Jugendleiterin:          Karina Boppert

Beisitzer:                   Roman Hoos