Vereinsmeisterschaften 2014

Obwohl mehrere Spitzenschreiber(innen) verhindert waren, wurden tolle Ergebnisse bei den Vereinsmeisterschaften erzielt. Sehr eng beieinander sind die Ergebnisse bei der Vergabe des Wanderpokals für die Textbearbeitung. Hier siegte Roman Hoos äußerst knapp vor Karina Boppertund Sabrina Scheuer. Die Wanderpokale beim Tastaturschreiben und in Kurzschrift gingen an Sabrina Möller.

10-Finger-Tastaturschreiben am Computer
(Fehlerfreiheit mindestens 99,5 %)

 

Altersklasse

Platz

Vor- und Zuname

Schreib-
dauer

Gesamt-Anschläge

Anschläge
je Minute

Punkte

Erwachsene

1

Sabrina Möller

30

15460

515

14460

 

2

Sabrina Scheuer

30

11839

395

10139

 

3

Karina Boppert

30

10208

340

  8108

Jugend

1

Christina Jilg

30

12256

409

11556

 

2

Carolin Fennel

30

10135

338

  9235

 

3

Vanessa Reuber

30

  8934

298

  8534

Schüler

1

Natalie Radler

30

  8355

279

  7655

 

2

Carolin Heiderich

30

  7016

234

  6616

 

3

Jasmin Helbig

30

  5155

172

  4755

 

Textbearbeitung am Computer

Altersklasse

Platz

Vor- und Zuname

Gelöste Aufgaben

Punkte

Erwachsene

1

 Karina Boppert

171

17100

 

2

 Sabrina Scheuer

172

16950

 

3

 Sabrina Möller

156

15100

Jugend

1

 Roman Hoos

177

17200

 

2

 André Hoos

155

14250

 

3

 Carolin Fennel

143

14050

Schüler

1

 Anna Lena Wirnitzer

140

14000

 

2

 Natalie Radler

135

13000

 

3

 Jannis Diehl

135

12000


Kurzschrift

Altersklasse

Platz

Vor- und Zuname

Silben

Punkte

Erwachsene

1

 Sabrina Möller

350

669

 

2

 Peter Schiemann

130

256

 

 

 

 

26. Bundespokalschreiben in Regensburg

Roman Hoos von unserem Verein gehörte zur Auswahlmannschaft in der Textbearbeitung am Computer des Hessischen Stenografenverbandes beim 26. Bundespokalschreiben in Regensburg. Mit seiner Leistung verhalf er der Mannschaft hinter dem Verband für Informationsverarbeitung Nordrhein-Westfalen zum zweiten Platz.

 

U13-Pokal wieder für Jannis Diehl

Jannis Diehl vom Steno- und Maschinenschreibverein Neukirchen erhielt den U13-Pokal von Stephan Senzig, Ehrenvorsitzender des Hessischen Stenografenverbandes. Bei den hessischen Einzelmeisterschaften war Jannis Diehl (wie schon im Vorjahr) der beste Nachwuchsschreiber beim 10-Finger-Tastaturschreiben und der Textbearbeitung am Computer.

 

 

 

Stephan Senzig überreichte den U13-Pokal an Jannis Diehl.

 

 

Hessische Einzelmeisterschaften

Unser Verein, der Steno- und Maschinenschreibverein Neukirchen, war der erfolgreichste Verein bei den hessischen Einzelmeisterschaften: 7x Gold, 5x Silber und 3x Bronze. Der U13-Pokal ging (wie im Vorjahr) an Jannis Diehl. Mit 222 Punkten beim Wettbewerb "Professionelle Textverarbeitung" stellte Roman Hoos einen neuen deutschen Jugendrekord auf.

 

Bilder

  10-Finger-Tastaturschreiben am Computer
Schnellschreiben (30 Minuten)
(Fehlerfreiheit mindestens 99,5 %)

Altersklasse

Platz

Vor- und Zuname

Schreib-
dauer

Anschläge/
Min.

Gesamt-
Punkte

Schüler

2

Natalie Radler

30

259

  6 661

 

4

Jannis Diehl

30

161

  4 544

 

5

Jasmin Helbig

30

154

  4 414

 

6

Michelle Schimpf

10

184

  1 735

 

8

Björn Reuber

10

101

      710

 

 

 

 

 

 

Jugend

1

Christina Jilg

30

397

11 623

 

3

Carolin Fennel

30

329

  9 462

 

5

Roman Hoos

30

305

  8 454

 

8

Vanessa Reuber

30

280

  6 300

 

 

 

 

 

 

 Erwachsene

5

Sabrina Möller

30

491

13 720

 

12

Sabrina Scheuer

30

364

  9 822

 

16

Claudia Steinkühler

30

297

8 602

 

Perfektion (10 Minuten)
(Fehlerfreiheit mindestens 99,9 %)

Altersklasse

Platz

Vor- und Zuname

Anschläge/
Min.

Gesamt-
Punkte

Schüler

2

Michelle Schimpf

169

1691

 

4

Jasmin Helbig

133

  828

 

 

 

 

 

Jugend

3

Christina Jilg

363

2 126

 

4

Roman Hoos

317

1 669

 

 

 

 

 

Erwachsene

5

Sabrina Möller

453

3 528

 

15

Sabrina Scheuer

357

2 069

 

17

Claudia Steinkühler

247

1 473

 

Professionelle Textverarbeitung am Computer (PTV)
(ehemals: Praxisorientierte Textverarbeitung)

Altersklasse

Platz

Vor- und Zuname

Punkte

Schüler

1

Natalie Radler

153

 

2

Jannis Diehl

  97

 

 

 

 

Jugend

1

Roman Hoos

222

 

2

Christina Jilg

182

 

3

Carolin Fennel

179

 

8

Vanessa Reuber

  91

 

 

 

 

Erwachsene

1

Sabrina Scheuer

215

 

3

Sabrina Möller

193

 

5

Karina Boppert

166


Textbearbeitung am Computer

Altersklasse

Platz

Vor- und Zuname

Gelöste Aufgaben

Punkte

Schüler

1

Natalie Radler

132

11 950

 

3

Jannis Diehl

108

  8 550

 

4

Jasmin Helbig

  88

  7 800

 

5

Björn Reuber

  72

  6 200

 

7

Michelle Schimpf

  59

  5 650

 

 

 

 

 

Jugend

1

Carolin Fennel

137

12 950

 

2

Roman Hoos

142

12 200

 

3

Christina Jilg

128

12 050

 

7

Vanessa Reuber

106

  9 850

 

 

 

 

 

Erwachsene

3

Sabrina Scheuer

165

15 500

 

4

Sabrina Möller

162

14 700

 

7

Karina Boppert

149

13 650

 

23

Claudia Steinkühler

64

  5 150


Kurzschrift - DEUTSCH

Altersklasse

Platz

Vor- und Zuname

Silben

Punkte

Erwachsene

3

Sabrina Möller

300

594


Kombinationswertung

Altersklasse

Platz

Vor- und Zuname

Punkte

Erwachsene

1

Sabrina Möller

55 150

 

 

 

 

 

 

 

 

31. Neukirchener Stadtmeisterschaften

Bei den Neukirchener Stadtmeisterschaften im Schnellschreiben und im Umfang mit dem Computer waren rund 100 Teilnehmer(innen) am Start. Sie wurden bereits zum 31. Mal vom Steno- und Maschinenschreibverein organisiert. Die Wanderpokale für die beste Leistung in einer Disziplin gingen an Sabrina Möller (Stenografie und 10-Finger-Tastaturschreiben) sowie an Roman Hoos (Textbearbeitung am Computer). Auf die drei ersten Plätze kamen:

 

Bilder

10-Finger-Tastaturschreiben am Computer (10 Minuten)
(Fehlerfreiheit mindestens 99,5 %)

Altersklasse

Platz

Vor- und Zuname

Anschläge/
Min.

Punkte

Erwachsene

1

Sabrina Möller

518

5080

 

2

Sabrina Scheuer

403

3832

 

3

Karina Boppert

320

3196

Jugend

1

Christina Jilg

429

4289

 

2

Roman Hoos

325

3053

 

3

Carolin Fennel

318

2784

Schüler

1

Anna Lena Wirnitzer

311

3009

 

2

Natalie Radler

298

2979

 

3

Carolin Heiderich

242

2122

 

Textbearbeitung am Computer

Altersklasse

Platz

Vor- und Zuname

Gelöste Aufgaben

Punkte

Erwachsene

1

 Karina Boppert

173

16800

 

2

 Sabrina Möller

169

16400

 

3

 Sabrina Scheuer

156

15350

Jugend

1

 Roman Hoos

181

17100

 

2

 André Hoos

159

15150

 

3

 Carolin Fennel

139

13400

Schüler

1

 Natalie Radler

145

14000

 

2

 Anna Lena Wirnitzer

124

10400

 

3

 Carolin Heiderich

100

10000


Kurzschrift

Altersklasse

Platz

Vor- und Zuname

Silben

Punkte

Erwachsene

1

 Sabrina Möller

300

583

 

2

 Claudia Steinkühler

160

312

 

3

 Peter Schiemann

130

255

 

Sabrina Möller und Roman Hoos
erhielten die Wanderpokale
für die beste Leistung in einer Disziplin
bei den 31. Neukirchener Stadtmeisterschaften.

 

Orchideen gab es für die drei ersten Plätze

und fehlerfreie Arbeiten.

Leider konnten nicht alle erfolgreichen Wettschreiber(innen)

anwesend sein.

 

Die erfolgreichen Mitglieder aus der Gemeinde Schrecksbach.

 

Die erfolgreichen Teilnehmer aus der Gemeinde Frielendorf. 

 

Mit belegten Brötchen, bei Kaffee und Kuchen

und guter Laune ging ein schöner Nachmittag zu Ende. 

 

 

 

 

 

 41. Bundesjugendschreiben: Bundessiegerehrung 2014 in Köln

 

 Bericht von Roman Hoos

 

Die Siegerehrung des Bundesjugendschreibens fand in diesem Jahr am 28. und 29. Juni 2014 in Köln zusammen mit der Landessiegerehrung für Nordrhein-Westfalen statt. Von unserem Verein nahmen daran teil (von links nach rechts): Natalie Radler, Jannis Diehl, Sabrina Möller und Roman Hoos.

 

 

 

 

Nach dem Eintreffen der Teilnehmer in der Jugendherberge in Köln-Deutz am frühen Nachmittag ging es zunächst auf eine Stadtrundfahrt durch Köln. Hierbei konnten wir erfahren, dass der Kölner Dom das am längsten gebaute Einzelbauwerk der Menschheit (über 600 Jahre bis zur Fertigstellung) ist, dass über die Hohenzollernbrücke täglich mehr als 1200 Züge rollen und warum die Kölner weder die Düsseldorfer noch die Ulmer leiden können.

 

Nach dem Abendessen in der Jugendherberge fanden dann die Siegerehrungen statt: Zunächst wurden die Landessieger Nordrhein-Westfalens geehrt, danach fand die Ehrung der Bundessieger statt. Unterteilt nach den Kategorien „Vereine“ und „Schulen“ wurden die jeweils Besten in den Wettbewerben Kurzschrift, Tastschreiben, Textbearbeitung, Tabellenkalkulation sowie Staffelschreiben geehrt.

 

Den Abend konnten wir dann individuell gestalten, beispielsweise durch das Erkunden der nächtlichen Kölner Innenstadt.

 

Am nächsten Morgen stand der Besuch im Schokoladenmuseum an. Dort konnten wir uns genau anschauen, wie die einzelnen Schritte auf dem Weg von der Kakao-Bohne bis zur fertigen Schokoladentafel aussehen und auch erschmecken, dass die Kakao-Bohne selbst, die genau genommen ein Fruchtkern ist, eigentlich sehr bitter ist. Außerdem erfuhren wir, dass bereits die Azteken „Schokolade“ besaßen, wobei es sich aber um ein bitter-scharfes Getränk namens „cacauatl“ handelte und es die Schokolade, wie wir sie kennen, erst seit dem 19. Jahrhundert gibt.

 

Nach dem Mittagessen machten wir uns dann alle wieder auf den Heimweg, auch wenn wir sicherlich gerne noch mehr von Köln gesehen hätten.

Wir hatten viel Spaß und ich bin mir sicher, dass wir uns auch im nächsten Jahr wieder nach Kräften bemühen werden es ganz nach vorne zu schaffen, um wieder bei der Siegerehrung dabei zu sein.

 

Ach ja, und bevor ich es noch vergesse: ein ganz großes Lob an die BJCKM und die JuCoM, die die Siegerehrung so super geplant und organisiert haben!

 

 

 

 

 

 

Internationaler Jugendwettbewerb in Budapest (Ungarn)

Beim internationalen Jugendwettbewerb in Budapest waren Jugendliche aus fünf Ländern am Start: Deutschland, Österreich, Slowakei, Tschechien und Ungarn. Er diente zur Vorbereitung der Weltmeisterschaften 2014 in der ungarischen Hauptstadt. Deutschland wurde durch drei Jugendliche des Steno- und Maschinenschreibvereins Neukirchen vertreten. Hier einige Bilder:

 

Bericht

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Internationaler Jugendwettbewerb "BudapesText 2014", 2 .- 5. Juli 2014, Budapest, Ungarn

Bericht von Christina Jilg, Carolin Fennel und Roman Hoos

 

Deutschland wurde beim internationalen Jugendwettbewerb "BudapesText 2014" in der ungarischen Hauptstadt Budapest von den Jugendlichen Christina Jilg, Carolin Fennel und Roman Hoos vom Steno- und Maschinenschreibverein Neukirchen vertreten. Begleitpersonen waren Hannelore und Horst Diehl. Neben uns Deutschen waren noch Jugendliche aus Belgien, Tschechien, der Slowakei, Österreich und dem Gastgeberland Ungarn zusammengekommen. Zweimal waren Texte zehn Minuten lang in der jeweiligen Muttersprache (also Deutsch, Französisch, Niederländisch, Tschechisch, Slowakisch oder Ungarisch) zu schreiben. Weil sich die ungarischen Computer gegen das Anschließen unserer mitgebrachten Tastaturen wehrten, mussten wir auf gewöhnungsbedürftigen Tastaturen mit ungarischem Layout schreiben.

 

Nach dem Schreiben hatten wir zunächst bis zum Mittag Freizeit, danach ging es auf eine Stadtrundfahrt durch Budapest. Hierbei konnten wir uns die Sehenswürdigkeiten der ungarischen Hauptstadt ansehen. Den Abend verbrachten wir dann damit, uns zusammen mit den Österreichern auf den anstrengenden Weg zur ungarischen Freiheitsstatue zu machen, die auf einem steilen Hügel hoch über der Donau steht. Die Anstrengung hatte sich gelohnt, denn eine wunderbare Ansicht des nächtlichen Budapest mit den beleuchteten Brücken über die Donau lag vor uns.

 

Am Freitagmorgen fuhren wir dann alle mit der Straßenbahn zum Parlamentsgebäude. Hier konnten wir uns während einer Führung die prachtvolle Ausstattung des Gebäudes und die ungarischen Reichskleinodien mit der heiligen Stephanskrone ansehen. Nach dem Mittagessen fand dann die Siegerehrung statt. Am erfolgreichsten waren die tschechischen und slowakischen Teilnehmer. Am Nachmittag waren wir dann noch ein wenig in Budapest unterwegs, bevor es am Abend mit der Straßenbahn zum Columbus-Schiff ging, das am Ufer der Donau als Restaurant festgemacht ist. Den Abend verbrachten wir dann in Unterhaltungen mit den anderen Jugendlichen, wobei wir auch immer wieder unsere Englischkenntnisse bemühen mussten.

 

Budapest hat uns sehr gut gefallen, das Wetter war super, die Zeit ging viel zu schnell vorbei und gerne wären wir noch länger geblieben. Vielleicht fahren wir ja nächstes Jahr zur Weltmeisterschaft wieder in die ungarische Hauptstadt.

 

 

 

4 von 7 Goldmedaillen bei den HMM 2014

Vier von sieben Hessenmeistertiteln holten die Schüler- und Jugendmannschaften unseres Vereins bei den 53. hessischen Mannschaftsmeisterschaften im Rahmen des 54. Hessentages in Bensheim. Die beiden Titel in der Schüler- und Jugendklasse beim 10-Finger-Tastaturschreiben und der Textbearbeitung gingen nach Neukirchen. Alle Teilnehmer erhielten damit - wie schon bei den deutschen Meisterschaften - Medaillen. Viermal am Start, viermal Gold.

 

Gold

 

 

Altersklasse

Mannschafts-Wettbewerb

Schüler

10-Finger-Tastaturschreiben

Schüler

Textbearbeitung/Textgestaltung

Jugend

10-Finger-Tastaturschreiben

Jugend

Textbearbeitung/Textgestaltung

 

 

Teilnehmer(innen) des StMV Neukirchen im Wettschreibraum.

Sie nahmen die Wanderpokale des StMV Neukirchen in Empfang.

 

 

 

Deutsche Meisterschaften 2014 in Einbeck

 

Bericht von Christina Jilg

 

21 Medaillen

 

Der Steno- und Maschinenschreibverein Neukirchen war mit 10 Goldmedaillen, 3 Silber- und 8 Bronzemedaillen wieder der erfolgreichste Verein bei deutschen Meisterschaften. Diesmal 2014 in Einbeck.

 

 

 

Bilder

Gold

 

Vor- und Zuname

Altersklasse

Wettbewerb

Natalie Radler

Schüler

Praxisorientierte Textverarbeitung

Natalie Radler

Schüler

Textbearbeitung/Textgestaltung

Natalie Radler

Schüler

Kombinationswertung

Roman Hoos

Jugend

Praxisorientierte Textverarbeitung

Roman Hoos

Jugend

Textbearbeitung/Textgestaltung

 

Altersklasse

Mannschafts-Wettbewerb

Schüler

Praxisorientierte Textverarbeitung

Schüler

Textbearbeitung/Textgestaltung

Schüler

Texterfassung - Schnellschreiben

Jugend

Praxisorientierte Textverarbeitung

Jugend

Textbearbeitung/Textgestaltung

 

 

Silber

 

Vor- und Zuname

Altersklasse

Wettbewerb

André Hoos

Jugend

Textbearbeitung/Textgestaltung

 

Altersklasse

Mannschafts-Wettbewerb

Jugend

Texterfassung - Schnellschreiben

Erwachsene

Praxisorientierte Textverarbeitung

 

 

Bronze

 

Vor- und Zuname

Altersklasse

Wettbewerb

Anna Lena Wirnitzer

Schüler

Textbearbeitung/Textgestaltung

Christina Jilg

Jugend

Texterfassung - Schnellschreiben

Sabrina Möller

Erwachsene

Kombinationswertung

 

Altersklasse

Mannschafts-Wettbewerb

Jugend

Texterfassung - Schnellschreiben

Jugend

Texterfassung - Perfektion

Erwachsene

Texterfassung - Perfektion

Erwachsene

Textbearbeitung/Textgestaltung

Schüler (2.)

Textbearbeitung/Textgestaltung

 

In Stenografie schaffte Sabrina Möller 300 Silben.

 

 

Freizeitgestaltung

 

Weitere Bilder und Ergebnisliste:

http://www.stenografenbund.de/index.php?id=52

 

 Vom 28. - 31. Mai 2014 fanden die Deutschen Meisterschaften in der niedersächsischen Stadt Einbeck statt.


…und wieder einmal liegt ein schönes, austauschreiches, lustiges Wochenende hinter uns.

 

Los ging es natürlich wie immer mit den Wettbewerben der Professionelle Textverarbeitung, der Textbearbeitung und des Schnell- und Perfektionsschreibens ab dem frühen Donnerstagmorgen. Hierbei gaben alle Schreiber ihr Bestes.

 

In der Freizeit zwischen und nach den Disziplinen bot die Bundesjugend, mit Spielen, Losen und verschiedenen Informationen im Eingangsbereich, ein abwechslungsreiches Angebot.

 

Aber auch neben den Wettbewerben kann man mit der Bundesjugend viel Spaß haben – das zeigte sich am Freitag auf einem Spielplatz/Park nahe der BBS Einbeck. Der Vorstand, Stephanie Schneider, Konstantin Schwalm und Thorsten Kempermann, hatte, mit tatkräftiger Unterstützung von Sven Greiner, dort eine Olympiade vorbereitet.

 

Zuerst stellten wir uns in einer Kennenlernrunde vor. Hier zeigte sich, dass wir aus vielen, unterschiedlichen Regionen Deutschlands kommen. Beispielsweise war der nördliche Verein „Akademie AWeStO Oldenburg“, der hessische „Steno- und Maschinenschreibverein Neukirchen“, der „KV Hagen“ und die „JKLÖ Südwestpfalz“ vertreten.

 

Das Kennenlernen Gleichaltriger aus ganz Deutschland blieb also nicht aus. Allein deswegen war es, meiner Meinung nach, schon eine klasse Entscheidung zur Olympiade zu gehen.

 

Aber jetzt erstmal zu den Stationen der Olympiade: Neben dem Frisbeezielwerfen und dem Gruppenspiel „Wikingerschach“ hatten wir auch beim Fußballspiel unseren Spaß. Der Park, der sich an die schöne, alte Stadtmauer anschließt, bot genug Platz, um sich an allen Stationen so richtig auszutoben. Nach jeder Station ging es dann zu Stephanie, um einen Stempel für die Teilnehmerkarte abzuholen. Außerdem hatte Konstantin seine „Slackline“ mitgebracht, die er zwischen zwei Bäumen aufspannte. Hier galt es, sich besonders vorsichtig zu bewegen und auf die eigene Balance zu achten, damit man einen möglichst langen Weg, auf der „Slackline“ laufend, zurücklegen konnte.

 

Abschließend sind wir alle gemeinsam Minigolf spielen gegangen. In den Gruppen motivierten wir uns untereinander und unsere, gerade neu kennengelernten, „Steno- und Schreibfreunde“, wenn es an einem schwierigen Parcours auch einmal nicht so gut lief. J Alles in allem hatten wir sehr viel Spaß miteinander.

 

Ich würde es klasse finden, wenn es nächstes Jahr eine Möglichkeit gäbe, sich bei Spiel und Spaß wieder zu treffen. Vielleicht beteiligen sich ja auch noch mehr Vereine, damit wir sagen können:

 

„Ich habe wieder ein paar superschöne Stunden mit netten Jugendlichen aus ganz Deutschland verbracht, die noch dazu dasselbe Hobby haben wie ich.“

 

Passender Vorschlag für nächstes Jahr: eine Deutschlandkarte, auf der jeder den anderen zeigt, wo er herkommt, und seine Heimatstadt markiert. Vielleicht schaffen wir es ja ganz Deutschland zu vertreten!

 

Ich freue mich schon darauf!

 

Christina Jilg,

StMV Neukirchen

 

 

 

31. Internationales Jugendtreffen in Wien

Bericht von Roman und André Hoos

 

Bilder

 

Am 10. April sind wir, Roman und André Hoos, zusammen mit Herrn und Frau Diehl zum 31. Internationalen Jugendtreffen nach Wien gefahren. Nach einer etwa achtstündigen Fahrt kamen wir am späten Nachmittag in der österreichischen Hauptstadt an. Wir bezogen unsere Zimmer im Hotel „Caroline“ und warteten dann auf das Eintreffen der anderen Teilnehmer, die aus Jena, Salzburg, Lienz und Opava (Tschechien) anreisten. Am frühen Abend wurden wir dann von Frau Marlis Kulb, der Vorsitzenden des Österreichischen Verbandes für Stenografie und Textverarbeitung (ÖSTV), offiziell in Wien begrüßt und erhielten Stadtpläne und Fahrkarten. Weil wir alle nach der langen Anreise hungrig waren, ging es zum Abendessen in das „Schnitzelhaus“, wo wir angesichts der großen Auswahl an verschiedenen Schnitzelvariationen ein wenig brauchten, um uns zu entscheiden. Zusammen mit den „Ösis“ waren wir dann am späteren Abend noch ein wenig in Wien unterwegs.

 

Am nächsten Morgen ging es schon früh wieder los. Wir besuchten die „Fossilienwelt“ in Stetten. Dort konnten wir unter anderem die größte versteinerte Austernbank der Welt mit einer Fläche von mehr als 350 m² sowie die größte versteinerte Perle der Welt bestaunen. Beide entstanden vor etwa 17 Millionen Jahren, als das nördliche Vorland von Wien geographisch etwa auf der Höhe des heutigen Tunis lag und eine seichte Bucht der so genannten „Paratethys“ bildete, eines Meeres, das sich über einen Großteil Südosteuropas erstreckte.

 

Zum Mittagessen fuhren wir dann in das Restaurant „Mango“, in dem wir nach Belieben asiatische Spezialitäten essen konnten. Der Nachmittag begann in den Räumen des ÖSTV zunächst mit einem Schnellschreibtraining durch Herrn Jaroslav Zaviacic, bei dem uns Trainingstechniken gezeigt wurden, mit denen man sowohl seine Schreibgeschwindigkeit als auch die Fehlerfreiheit verbessern kann. Danach erfolgte der Schreibwettbewerb, bei dem wir eine 10-Minuten-Abschrift anfertigen mussten.

 

Abends besuchten wir das Musical „Der Besuch der alten Dame“ im Ronacher-Theater. Diese Adaption von Friedrich Dürrenmatts Tragikomödie fanden wir alle sehr gelungen. Das Musical ist auf jeden Fall einen Besuch wert!

 

Am Samstag begann das offizielle Programm erst um 12:00 Uhr, sodass wir den Vormittag zu unserer freien Verfügung hatten. Wir nutzten diese Zeit, um uns die Wiener Innenstadt mit Stephansdom und Hofburg ein wenig näher anzusehen. Mittags wurden wir dann in einem Restaurant im Prater von Vertreterinnen der Stadt Wien begrüßt. Nach dem Essen erkundeten wir dann zusammen mit allen anderen Jugendlichen bei schönem Wetter den Prater und probierten einige der vielen Fahrgeschäfte aus. Nachdem wir unseren Rundgang durch Wiens Rummelplatz beendet hatten, fuhren wir noch in der Gruppe mit der U-Bahn zur Mariahilfer Straße, Wiens großer Einkaufsmeile. Um 18:00 Uhr fand dann die Siegerehrung in den Räumen des ÖSTV statt. Am Abend sahen wir uns mit den beiden Jenaer Mädels noch die Komödie „Super-Hypochonder“ im Kino an und mussten dabei alle herzlich lachen.

 

Leider viel zu früh endete bereits am nächsten Morgen das Jugendtreffen und wir mussten uns auf den Heimweg in die Schwalm machen. Gerne wären wir noch länger in Wien geblieben und hätten uns mehr von dieser schönen Stadt angesehen. Abschließend bedanken wir uns noch einmal bei Marlis und Leo Kulb und dem ÖSTV für die Einladung und die tolle Zeit in Wien sowie bei Herrn und Frau Diehl vom Steno- und Maschinenschreibverein Neukirchen für das Ermöglichen dieser Erfahrungen!

 

 

Wien - eine interessante und abwechslungsreiche Stadt.

Teilnehmer(innen) aus der Tschechischen Republik und Deutschland.

Urkundenübergabe.

Im Wiener Prater.

Schloss Schönbrunn.

 

 

 

Bundesjugendschreiben

 

Beim diesjährigen Bundesjugendschreiben kommen sechs Deutschland-Sieger und zehn Hessen-Sieger vom Steno- und Maschinenschreibverein Neukirchen. Hier die Ergebnisse bis Platz 6 auf Landesebene (Hessen):

 

10-Finger-Tastaturschreiben am Computer

Altersklassen:
A = 21 - 27 Jahre, B = 19 und 20 Jahre, C = 17 und 18 Jahre,
D = 15 und 16 Jahre, E = 13 und 14 Jahre, F = bis 12 Jahre

Deutschland

Platz

Hessen

Platz

Alters-klasse

Vor- und Zuname

Anschläge

je Minute

Punkte

1

1

F

Leonie Spohr

204

2044

3

1

C

Christina Jilg

398

3778

3

1

A

Konstantin Schwalm

514

5041

4

1

D

Anna Lena Wirnitzer

327

3068

5

2

A

Sabrina Möller

497

4770

5

2

B

Roman Hoos

310

2903

6

2

F

Andrea Gabriela Dietz

169

1488

6

3

D

Natalie Radler

297

2770

7

3

C

Carolin Fennel

340

3198

8

3

F

Jasmin Helbig

169

1390

10

3

A

Julia Helbig

432

4116

14

3

E

Michelle Schimpf

169

1594

12

5

A

Sabrina Scheuer

396

3662

28

6

E

Christin Simon

108

1086

 

 

Textbearbeitung am Computer

 

Deutschland

Platz

Hessen

Platz

Alters-klasse

Vor- und Zuname

gelöste Aufgaben

Punkte

1

1

B

Roman Hoos

174

16650

1

1

C

André Hoos

174

16150

1

1

D

Natalie Radler

112

10700

1

1

F

Jannis Diehl

103

  9300

3

1

A

Konstantin Schwalm

181

17100

2

2

F

Jasmin Helbig

 78

  6800

3

2

C

Christina Jilg

135

13000

4

2

A

Sabrina Scheuer

175

17000

4

2

D

Anna Lena Wirnitzer

109

  9650

6

3

A

Sabrina Möller

164

15900

14

3

E

Sophie Hetche

  60

  5250

10

4

C

Carolin Fennel

100

9250

12

5

A

Julia Helbig

138

13300

19

5

E

Michelle Schimpf

  47

  4200

 

 

Kurzschrift = Steno

 

Deutschland

Platz

Hessen

Platz

Alters-klasse

Vor- und Zuname

Silben

1

1

A

Sabrina Möller

300

 

 

 

 

 

 

Jahreshauptversammlung 2014
In der Jahreshauptversammlung berichtete Vorsitzender Horst Diehl über die vielen Aktivitäten des Steno- und Maschinenschreibvereins Neukirchen. So wurden unter anderem Computerkurse zum Erlernen des 10-Finger-Tastaturschreibens, Word, Excel und PowerPoint in den Kursorten Neukirchen, Oberaula und Seigertshausen für Schüler und Jugendliche durchgeführt. Spezielle Erwachsenenkurse fanden in Neukirchen statt. Insgesamt wurden rund 400 Stunden ehrenamtlich getätigt. Dies zeigt, so der Vorsitzende, dass eine breite Jugendarbeit geleistet wird. Zahlreiche Stunden wurden auch für die Pflege der vereinseigenen Computer aufgewendet. Jugendliche nahmen auch an Seminaren der Hessischen Stenografenjugend teil. Ein interessantes Freizeitangebot gibt es auch immer bei den Meisterschaften.

 

Mitglieder aus den Gemeinden Ottrau und Frielendorf wurden durch die Bürgermeister für ihre ersten Plätze bei den deutschen Meisterschaften geehrt. Medaillenplätze gab es für die Erwachsenen bei den hessischen Einzel- und Mannschaftsmeisterschaften.

 

Über die Einnahmen und Ausgaben berichtete der Rechner. Die Jugendleiterin Karina Boppert trug vor, dass bei den Nordhessenmeisterschaften wieder alle Titel geholt wurden. 4 Bundes- und 12 Landessieger kamen beim Bundesjugendschreiben aus Neukirchen. Bei den deutschen Meisterschaften kamen die Schreibsportler mit 12 Titel sowie mehreren 2., 3., 4. und weiteren guten Platzierungen zurück. Bei den hessischen Mannschaftsmeisterschaften im Rahmen des Hessentages in Kassel wurden vier von acht möglichen Titeln erschrieben. Bei den Weltmeisterschaften im belgischen Gent holte Konstantin Schwalm in der Textverarbeitung am Computer die Bronzemedaille in der Jugendklasse. 8 von 15 Titeln gingen bei den hessischen Einzelmeisterschaften nach Neukirchen. Auch der U13-Pokal wurde wieder einem Mitglied des Steno- und Maschinenschreibvereins Neukirchen überreicht. Mit dieser tollen Bilanz war Neukirchen wieder die Nummer 1 in Deutschland.

 

Der Vorstand wurde einstimmig wiedergewählt.